Cashewbutter selber machen

Rezept für hausgemachte Cashewbutter und ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten

Wir müssen reden.

Über Cashewbutter und warum diese Nüsse euer Leben verändern können.

Als ich meine Reise in die große weite Welt des guten und gesunden Essens begann, las ich eine Menge Fakten über gute und schlechte Fette. Ich habe gelernt, dass Butter und Margarine, sagen wir mal nicht wirklich so super gesund sind. Und seien wir mal ehrlich: So viel Geschmack beinhalten sie auch nicht. Ich machte mich also auf die Suche nach ein paar guten Alternativen dafür. Meine erste Entdeckung – es war Liebe auf den ersten Blick – war die himmlische Avocado. Habt ihr schon mal zermatschte Avocado mit Räucherlachs auf Brot probiert? Ihr solltet das unbedingt tun. Gut, der cremige Geschmack der Avocado passt zugegebenermaßen besser zu deftigen Brotbelägen als zu den Süßen.
Das war der Moment, als die Cashewbutter in mein Leben trat. Also Nussbutter im Allgemeinen ist ziemlich cool und der Zufall wollte, dass ich gerade eine Riesenportion Cashewkerne gekauft hatte und nach ein wenig Recherche machte ich meine erste Cashewbutter.

Rezept für hausgemachte Cashewbutter und ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten

Das tolle an Cashewbutter ist ihre Vielfalt. Ihr könnt sie als Butteralternative für deftige und süße Brotbeläge benutzen. Ich persönlich liebe ja Cashebutter mit Scheibenkäse (gibt da einen megaleckeren, veganen Käse von Wilmersburger! Wenn ihr da dran kommt, probiert den mal 🙂 ), Oregano und Chiliflocken. Oder Cashewbutter mit Marmelade und Zimt.
Ihr könnt Cashewbutter aber auch als Backzutat verwenden zum Beispiel für diese Cashew-Kokos-Pfannkuchen oder als Basis für leckere Wraps.
Nussbutter könnt ihr in Bioläden oder veganen Supermärkten bekommen und auch in einigen, bekannten Drogerieketten. Sie können aber ziemlich teuer ausfallen und wenn ihr etwas günstiger an frische oder geröstete Nüsse rankommen könnt, dann zieht in Betracht sie selber zu machen, es ist ganz einfach 🙂

Recipe for Homemade Cashew Butter and its amazing variability

Wie man Cashewbutter macht

Alles, was ihr dafür braucht ist eine leistungsstarke Küchenmaschine und Geduld wie ein Stuhl. Dann sollte es kein Problem sein aus knackigen, festen Nüssen eine weiche, homogene, buttrige Masse zu machen. Vergewissert euch nur regelmäßig, dass der Mixer nicht zu heiß läuft und lasst ihn, wenn nötig, zwischendurch mal runterkühlen.
Wenn ihr keine Küchenmaschine besitzt sondern nur einen Stabmixer, kann ich keine Empfehlung aussprechen. Besonders die günstigen verfügen nicht über die nötige Leistung (mein Billigmixer hat letztens beim rote Beete pürieren den Geist aufgegeben. Gekochte, matschige, rückgratlose rote Beete! Was für eine Pussie von Mixer. Er hat sein Schicksal verdient). Also, bitte keinen Stabmixer benutzen und dann den Finger auf mich richten und sagen ich hätte euch nicht gewarnt. Sucht euch lieber einen Freund oder ein Familienmitglied mit einer Küchenmaschine und startet eine Nussbutter-Party!

Cashewbutter ist selbstverständlich nur eine von vielen Nussbutter-Varianten. Wenn ihr Lust habt zu experimentieren, könnt ihr es auch mit anderen Nüssen probieren. Sie variieren alle in ihrem Geschmack (mal Süßer, mal herzhafter), Kalorien und Preis:

  • Walnüsse
  • Haselnüsse
  • Mandeln
  • Erdnüsse
  • Pekannüsse
  • Paranüsse
  • Pistazien
  • Makadamianüsse

Rezept für hausgemachte Cashewbutter und ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten

Selbstgemachte Cashewbutter
 
Portionen / Serves: 1-2 Gläser
Zutaten / Ingredients
  • eine handvoll Cashewkerne
  • optional:
  • Salz
  • Vanille
  • Chili
  • Zimt
Zubereitung / Instructions
  1. Weiche die Cashewkerne für einige Stunden in Wasser ein um die Phytinsäure zu neutralisieren. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn du täglich große Mengen an Nüssen konsumierst.
  2. Nach dem Einweichen kannst du das Wasser entsorgen und die Cashewkerne in deine Küchenmaschine füllen und langsam beginnen die Nüsse zerkleinern zu lassen.
  3. Gib der Küchenmaschine ab und zu Zeit zum abkühlen.
  4. Sei geduldig und hartnäckig. Der Prozess von der Nuss zur Butter kann gut und gerne auch mal 20-30 Minuten dauern, vor allem wenn das Ergebnis extracremig ausfallen soll.
Anmerkungen / Notes
Die Cashew Butter solltest du im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb einer Woche aufbrauchen. Wenn du dir nicht sicher bist, ob sie noch gut ist, riech dran oder probiere ggf. etwas davon. Blind Dinge wegschmeißen ist doof.

Rezept für hausgemachte Cashewbutter und ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe:  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.