Ramen & Onigiri mit June

Ich habe einen tollen Menschen in Berlin besucht. June von Food is taking over hat einfach mal so ein badass Ramen Rezept gefreestyled. Dazu gab es wunderschöne Onigiri. Rezepte zu beidem gibt es einmal auf ihrem Blog, sowie bei mir auf Purple Avocado.

Im Juni habe ich June von Food is Taking over in Berlin besucht. June hat sich in den letzten Jahren zu einer sehr guten Freundin entwickelt. Obwohl wir uns seit Schultagen kennen, kamen wir uns erst wirklich näher, als ich nach Dortmund gezogen und June in Berlin mit ihrem Studium begonnen hat.

Ich habe einen tollen Menschen in Berlin besucht. June von Food is taking over hat einfach mal so ein badass Ramen Rezept gefreestyled. Dazu gab es wunderschöne Onigiri. Rezepte zu beidem gibt es einmal auf ihrem Blog, sowie bei mir auf Purple Avocado.

Manchmal ist das schon komisch, aber auch wundervoll. Ohne die herrausragende Erfindung des Internets hätte ich bedeutend weniger Freunde, mit denen ich so einfach in Kontakt bleiben kann. Das ist einer der Nebeneffekte des Reisens – man trifft überall großartige Menschen und möchte sie alle möglichst wieder und wieder treffen.

Ich habe einen tollen Menschen in Berlin besucht. June von Food is taking over hat einfach mal so ein badass Ramen Rezept gefreestyled. Dazu gab es wunderschöne Onigiri. Rezepte zu beidem gibt es einmal auf ihrem Blog, sowie bei mir auf Purple Avocado.

Zum Glück ist eine Fahrt von Dortmund nach Berlin weder teuer noch all zu lang. Daher sehen June und ich uns des Öfteren entweder in Berlin oder in unserer Heimat Hannover.

Ich habe einen tollen Menschen in Berlin besucht. June von Food is taking over hat einfach mal so ein badass Ramen Rezept gefreestyled. Dazu gab es wunderschöne Onigiri. Rezepte zu beidem gibt es einmal auf ihrem Blog, sowie bei mir auf Purple Avocado.

Aus unserer gemeinsamen Leidenschaft für (viel) Essen ergibt sich dann meistens auch das Tagesprogramm bestehend aus Essen kaufen, essen und darüber reden, was wir als nächstes essen wollen. Wir haben eine sehr innige, tiefgehende Verbindung. Für das Food from Friends Projekt hat June gleich 3 satt machende, gesunde, absolut leckere Rezepte einfach so aus dem Ärmel geschüttelt – ein Grundrezept für Ramen, das man nach Lust und Laune verändern und anpassen kann, eine Miso Soja Brühe für danach und wunderschöne, gefüllte Onigiri. Wenn ihr herausfinden wollt, mit welchen Köstlichkeiten diese Onigiri gefüllt wurden, schaut mal auf  Food is taking over und folgt June und ihrem Co-Foodie Jenny am besten auch gleich auf Instagram und Facebook Page. Die Zutaten für die drei Rezepte haben wir übrigens allesamt vom Asiamarkt und von Maybachufer Markt besorgt.

Ich habe einen tollen Menschen in Berlin besucht. June von Food is taking over hat einfach mal so ein badass Ramen Rezept gefreestyled. Dazu gab es wunderschöne Onigiri. Rezepte zu beidem gibt es einmal auf ihrem Blog, sowie bei mir auf Purple Avocado.
June’s Rezept für Onigiri gibt’s auf Food is taking over

 

June’s basic Ramen and Miso Broth

Grundrezept für Ramen und Miso Soja Brühe
 
PREP
COOK
TOTAL
 
Dieses Rezept enthält Anweisungen für eine Ramen Suppe à la June, eine Miso Soja Brühe, die man traditionell danach isst und erklärt wie man knusprigen und saftigen Tofu brät inklusive Rezept für eine leckeren Marinade.
Portionen / Serves: 2-3 persons
Zutaten / Ingredients
for die Miso Soja Brühe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleines Stück Ingwer, gehackt (etwa 1 gehäufter Teelöffel voll)
  • ~ 12g Miso Paste
  • ½ Liter Wasser
  • ½ Liter Sojamilch
für die Ramen Suppe
  • Pilze, wasimmer du magst, z.B. Kräuterseitlinge oder Enoki
  • Tofu (in Stärke gewälzt und gebraten)
  • etwas Kimchi
  • Mini Pak Choi
  • 1 gekochtes Ei (weglassen für veganen Genuss)
  • Soba Nudeln
  • alles, was ihr sonst noch so gerne dazu hättet, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt 😉
für die Tofu Marinade
  • 1 Stück Ingwer, gehackt
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 EL dunkle Sojasoße
  • ~ 200ml Wasser
  • gemahlenen Pfeffer
Zubereitung / Instructions
Miso Soja Brühe
  1. Die Zwiebel und den Ingwer klein hacken und in einer Hitze mit Öl leicht anbraten. Die Misopaste hinzugeben und kurz weiterbraten. Mit Wasser und Sojamilch ablöschen und für eine Weile köcheln lassen.
Ramen
  1. Die Pilze in Scheiben / Filets schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten goldbraun anbraten.
  2. Das Ei kochen (je nach Geschmack hart oder weich), den Pak Choi in Salzwasser kochen und abkühlen lassen. Die Soba Nudeln nach Packungsanleitung kochen.
  3. Den Tofu in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden und in Stärke wälzen. So entsteht eine knusprige Kruste beim braten und der Tofu bleibt schön saftig.
  4. Für die Marinade Ingwer und Knoblauch fein hacken und mit der Sojasoße, Wasser und etwas Pfeffer in einer Schüssel verrühren.
  5. Den Tofu von beiden Seiten etwa 3-5 Minuten goldbraun anbraten und anschließend die Hitze herunterdrehen. Die Marinade hinzugeben und alles für weitere ca. 5 Minuten einreduzieren lassen.

Neben dem Kochen machen June und ich auch sehr gerne Fotoshootings zusammen. Mal komplett angezogen, mal eher nicht so, aber immer extrem spaßig und mit klasse Ergebnissen. Danke für dein Vertrauen!

Ich habe einen tollen Menschen in Berlin besucht. June von Food is taking over hat einfach mal so ein badass Ramen Rezept gefreestyled. Dazu gab es wunderschöne Onigiri. Rezepte zu beidem gibt es einmal auf ihrem Blog, sowie bei mir auf Purple Avocado.

Mehr von June und Food is taking over

June’s Instagram

Food is taking over Instagram

Food is taking over Tumblr

Food is taking over Facebook

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe:  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.