Tofu Gnocchi Bowl mit Spinat Pak Choi Salat

Hallo zusammen! Ich hoffe ihr macht euch einen schönen, faulen Sonntag mit wenig Pflichten und gutem Essen. In meiner Kühltruhe warten noch drei Mini Käsekuchen auf mich und ich bin schon sehr aufgeregt deswegen. Aber bevor es süß wird habe ich etwas nicht weniger Aufregendes und Leckeres für euch.

Seit einiger Zeit denke ich schon über Möglichkeiten nach, wie ich euch einen etwas persönlicheren Einblick in das geben kann, was ich tue. Perfekt gestyltes Essen aus wunderschönen Zutaten ist das Einzige, was ihr auf diesem Blog seht und das hat kaum etwas damit zu tun, wie ich in meinem Alltag koche (und esse). Deswegen dachte ich mir, wäre ein ehrlicher Blick auf meinen gewöhnlichen Kochstil doch mal ein interessanter Twist. So entstand die Idee für ein neues Projekt.

From my fridge

From my fridge ist der Versuch eines nachhaltigeren Lifestyles im Hinblick auf Lebensmittelverschwendung, mehr Kreativität beim Aufbrauchen von Essensresten und einen bewussteren Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Rohstoffen. Dies ist meine Annäherung an eine gesündere, vorbildliche Lebensweise und ich lasse euch an dieser Reise teilhaben.

Als Foodfotografin und Bloggerin habe ich viele geplante Rezeptshooting. Selbstverständlich bleiben nach solchen Shootings viele Lebensmittel übrig, da ich generell mehr einkaufen muss, für Dekoration und falls mal was schiefgeht. Mit diesen Resten versuche ich dann immer kreativ und lecker zu kochen.

Dieses Projekt ist das Ergebnis von meinen alltäglichen Experimenten in der Küche, ausschließlich mit Lebensmitteln die ich noch im Kühlschrank habe, die ich günstig auf dem Markt kaufen konnte oder jenen Lebensmitteln, die in meinem Job im Biomarkt aus dem Raster gefallen sind. Keine Planung vorab, nur Kreativität, Intuition und Spontanität. Dieses Projekt soll euch als Inspirationsquelle dienen und motivieren mit euren Essensresten liebevoll umzugehen und fantastische Gerichte damit zu zaubern. Einfach spielerisch mit ungewöhnlichen Kombinationen zu experimentieren und mal etwas zuzubereiten, das man so eigentlich noch nie gemacht hat.

So viel zur Theorie. Ich werde versuchen dieses Projekt möglichst abwechslungsreich für euch zu gestalten, aber behaltet im Hinterkopf, dass es sich hier in der Tat um meine tägliche Nahrungsaufnahme handelt und nichtmal Foodblogger fühlen sich jeden Tag in der Lage fancy shit zu kochen. Es könnte an einigen Stellen etwas wiederholend werden, schließlich gehe ich danach, was gerade in meinem Kühlschrank so herumlungert. Davon ab ernähre ich mich aktuell vegan low carb und das bedeutet im Klartext viel Gemüse und viel Tofu, denn ich liebe Tofu. Meistens koche ich mit unverarbeiteten Lebensmitteln und versuche es sehr schlicht zu halten. Ich liebe Schüsseln. Mein Essen esse ich am allerliebsten aus Schüsseln, es ist so viel angenehmer als auf einem Teller herumzukratzen.

Wir werden einfach mal sehen, wo uns ‘From my fridge’ so hinführt, ja? 🙂

Tofu Gnocchi Bowl

001-tofu-gnocchi-bowl

Zu meinem ersten Rezept hat mich mein Projekt Food from Friends inspiriert. Dennis hat mir gezeigt, wie Tofu knusprig und saftig gelingt. Seitdem brate ich sehr oft Tofu für mich. Ich gehe außerdem sehr gerne in Asiamärkten einkaufen; die Lebensmittel dort sind einfach so interessant und laden zum ausprobieren ein. Dort habe ich mir 4 wunderschöne Mini – Pak Choi gekauft. Ich konnte einfach nicht anders. Pak Choi ist super, habe ich dann festgestellt und ihn auf vielseitige Arten zubereitet. Wartet die nächsten Rezepte ab 🙂

Das Salatrezept könnt ihr euch übrigens hier ansehen: Spinat Pak Choi Salat. Ich habe zu dem Grundrezept lediglich gekochten Pak Choi hinzugegeben. Diesen für 5 Minuten in Salzwasser köcheln lassen, damit er schön knackig bleibt. Probiert es mal aus, ist wirklich verdammt lecker.

Gnocchi Bowl mit Tofu
 
PREP
COOK
TOTAL
 
Wie man ein Resteessen mit Stil kocht.
Zutaten / Ingredients
für die Gnocchi Bowl
  • ein Paket Gnocchi (ich hatte abgelaufene Kürbis Gnocchi, aber ihr nehmt einfach das, was ihr da habt), denn selbst Foodblogger greifen gelegentlich auf Fertiggerichte zurück
  • Öl zum Braten
  • Sesamöl zum Beträufeln
  • Kräuter - ich habe Rosmarin, Thymian und Oregano benutzt
  • Gewürze nach Wahl
  • Sesam
Zubereitung / Instructions
  1. Die Gnocchi nach Packungsanleitung zubereiten
  2. Den Tofu nach Rezept zubereiten
  3. Die Gewürze und Kräuter zu den Gnocchi geben und in der Pfanne für ein paar Minuten schwenken.
  4. Die Gnocchi in eine Schüssel geben, den Tofu darauf anrichten und alles mit ein bisschen Sesamöl beträufeln und Sesamsamen garnieren.

Ja, dieses Rezept ist verdammt kurz und schlicht. Das ist mein Stil ^^. Wenn ich Hunger habe und einen langen Tag hatte, dann will ich SOFORT was Leckeres, ohne großartige Verzögerungen 😀

Ich hoffe euch gefällt die Idee dieses neuen Projektes und ihr lasst mich wissen, was ihr darüber denkt 🙂 Schönen Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe:  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.