Gefüllter Seitanbraten in Blätterteig-Kruste

Na, genießt ihr auch alle die besinnliche, stressfreie Weihnachtszeit? Ich auch nicht.
Arbeit, Geschenke besorgen und andere Pflichten stehen der weihnachtlichen Vorfreude ein kleines bisschen im Weg. Weihnachtlich wird es bei mir derzeit nur in der Küche und das auch nur aufgrund der Tatsache, dass ich einen Blog habe und mich in der Pflicht fühle.

Veganer Braten? Yass!

Ein veganes Weihnachtsrezept zum richtig fett Angeben habe ich euch aber noch nicht geliefert. Das hat auch einen ganz einfachen Grund:
An Weihnachten futter ich mich nämlich immer bei den Eltern durch. Ich kam noch nie in die Verlegenheit selber ein 1A Weihnachtsmenü zu zaubern. Und schon gar nicht in vegan. Meine Familie ist eine Ansammlung von passionierten Fleischessern. Und ich sage zu Fisch und Fleisch auch nicht unbedingt nein.
An Heiligabend gibt es bei uns seit ich denken kann immer Lachs und Räucheraal auf Toast und im Anschluss eine Käseplatte. Am 1. Weihnachtstag gab es bisher immer Kaninchen und den 2. Weihnachtstag geht man es ruhig an und schlägt sich den Bauch beim Griechen voll.

Da ich aber nun mal Bloggerin bin und mich gerne den Genüssen der veganen Küche hingebe habe ich mir mal die Frage gestellt, was wäre wenn ich ein fantastisches Weihnachtsdinner abhalten würde. Den Veganern unter den Gästen möchte man da ja ungern nur Kartoffeln mit Sauce andrehen.

Ein veganer Weihnachtsbraten für Anfänger

Ein veganer Braten oder generell mal IRGENDWAS mit Seitan stand schon lange auf meiner To-Cook-Liste und jetzt war es endlich soweit. Seit ein paar Wochen lag ein Beutel Gluten in meinem Vorratsschrank und ich hatte weder Ideen, was ich damit machen soll noch den Mut es wirklich zu probieren.
Kein Scherz, ich habe tatsächlich noch nie zuvor Seitan selber zubereitet.
Dieses Rezept ist beim ersten Versuch gelungen. Und zwar mir, einem absoluten Seitan Neuling.
Dieser Seitanbraten lässt sich weniger mit Fleisch vergleichen, sondern ist eher ein veganer Hackbraten. Die Füllung aus Champignons macht ihn schön saftig und aromatisch und die Brotkruste rundet das Ganze ab.

Das Basisrezept für einen gefüllten Seitan-Braten in Brotkruste

Ehre, wem Ehre gebührt

Als Vorlage diente mir ein Rezept aus dem Vegetarierforum.

Eine Brotfüllung zusätzlich zum Blätterteig klang für meinen Geschmack zu mächtig. Das Basisrezept ist allerdings der Hammer und in meiner Version habe ich lediglich die Zitrone weggelassen und dafür etwas Senf hinzugegeben.

Veganer Braten mit Pilz-Füllung und Blätterteig-Kruste

Mein erster veganer Braten ever wurde mit Champignons, Zwiebeln und Knoblauch gefüllt. Pilze sind immer eine grandiose Wahl bei fleischlosen Gerichten, weil sie so schön umami und aromatisch schmecken.
Mit Knoblauch wollen wir bei diesem Braten auch nicht geizen. Man hat ja nur die bucklige Verwandtschaft um sich.
Eingewickelt wird der Braten dann noch in Blätterteig. Muss man nicht weiter ausführen oder? Eine schön knusprige, blättrige Schicht, damit der Braten von innen schön saftig bleibt und nicht austrocknet. Außerdem: Carbs are life.

Schnell, einfach und günstig

Das Tollste an diesem veganen Braten ist, dass er wirklich absolut Anfänger tauglich ist. Der Teig ist in ca. 10 Minuten fertig und braucht auch keine Ruhezeit. Blätterteig machen wir aus Bequemlichkeit nicht selber sondern kaufen ihn schon fertig.
Und auch bei den Beilagen steht es euch frei diese alle selber zuzubereiten oder auf Fertigprodukte zurückzugreifen.
Es ist schon eine koordinatorische Meisterleitung Braten, Klöße, Rotkohl und dunkle Sauce gleichzeitig (und dann auch noch warm!) zu servieren. Also macht wie es euch am leichtesten von der Hand geht und habt Spaß dabei 🙂

Die Zutaten für den Seitanbraten inklusive Beilagen haben mich übrigens nur knapp 20€ gekostet. Ein günstiges Weihnachtsrezept also, das auch für sparsame Haushalte geeignet ist.

Veganer Braten serviert auf 2 Tellern mit Knödeln, Rotkohl und brauner Sauce

Noch mehr vegane Weihnachtsrezepte

um das Menü zu vervollständigen

Vegane Vorspeisen

Hummus-Brokkoli-Suppe

Kürbis-Kokos-Suppe

Karotten-Orangen-Suppe

Miso Suppe

Avocado Salat mit Tahin Dressing

Vegane Beilagen und Hauptspeisen

Gefüllter Kürbis mit Grünkohl

Süßkartoffel-Püree mit Knoblauch

Karotten aus dem Ofen mit Sesam-Dressing

Vegane Desserts für Weihnachten

No-Bake Schokoladenkuchen

No-Bake Dattel Brownies

Peanutbutter & Jelly Cups

Erdnuss Mousse au Chocolate aus Aquafaba

Schokomousse aus Seidentofu

Beeren-Auflauf

Brownie Käsekuchen

Himbeer-Kokos-Mousse aus 3 Zutaten

Bananenbrot mit Nüssen und Datteln

und dazu ein weißer Glühwein oder Waldbeeren Punsch

Anschnitt des gefüllten Seitanbratens

5.0 from 1 reviews
Gefüllter Seitanbraten in Blätterteig
 
PREP
COOK
TOTAL
 
Ein veganer Braten auf Seitanbasis in Blätterteig gefüllt mit Champignons. Für ein unkompliziertes und leckeres veganes Weihnachten.
Dazu passt Süßkartoffel-Püree mit Knoblauch
Author:
Typ: Hauptspeise, Feiertage
Cuisine: Vegetarisch, Vegan
Portionen / Serves: ca. 4 Personen
Zutaten / Ingredients
FÜR DEN TEIG
  • 175g reines Weizengluten* (das Seitanfix aus dem Super- oder Biomarkt funktioniert auch. Seitanfix ist reines Weizengluten)
  • 30g Hefeflocken* (als Referenz - gibt's im Supermarkt günstiger)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 70ml Sojasauce
  • 125ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Senf
FÜR DIE FÜLLUNG
  • 1 Packung frischen Blätterteig
  • 300-400g Champignons (Alternative für Pilz-Hasser: Wie wärs mit Zucchini, Tofu, Aubergine oder getrockneten Tomaten?)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Salz
  • etwas Öl und Pflanzenmilch um den Braten einzustreichen
Zubereitung / Instructions
SEITANMASSE
  1. Weizengluten und Hefeflocken vermengen. Die Knoblauchzehe schälen und kleinhacken oder pressen und dazugeben
  2. Tomatenmark, Sojasauce, Brühe (kann kalt angerührt werden) und Senf verrühren. Zu der Seitan-Mischung hinzugeben und mit einem Löffel zu einem Teig rühren. Anschließend mit den Händen noch etwas durchkneten, eine Kugel formen und den Teig zur Seite legen.
FÜLLUNG
  1. Die Champignons putzen und in sehr feine Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig anbraten. Die Champignons und den Knoblauch dazugeben und für 5-10 Minuten anbraten bis der Saft austritt. Leicht salzen.
  3. Den Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze (190° Umluft, Backzeit bleibt gleich) vorheizen.
  4. Den Blätterteig ausrollen und die Seitanmasse darauf platzieren.
  5. Mit einem Nudelholz wird der Teig nun dünn auf dem Blätterteig ausgerollt. Vorne und hinten sollte (wie beim Sushi) etwas Platz bleiben. Es muss nicht perfekt sein.
  6. Auf dem ausgerollten Teig werden nun die gebratenen Champignons gleichmäßig und dünn verteilt.
  7. Nun geht es ans Rollen. Den Teig auf beiden Seiten etwas einklappen, damit der Blätterteig außen ist und die Füllung nicht seitlich herausfällt.
  8. Nun wird der Teig aufgerollt, dabei darauf achten, dass die Seiten wirklich dicht sind.
  9. Den Blätterteig noch mit etwas Öl und Pflanzenmilch bestreichen und dann für ca. 50-55 Minuten backen.
  10. Am besten schmeckt der Braten, wenn man ihn ganz frisch serviert. Jegliche Beilagen sollten also bereits auf den Braten warten - nicht umgekehrt.
Anmerkungen / Notes
Die Seitanmasse kann auch am Vortag zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden

Ich bin wirklich sehr happy mit diesem Rezept und freue mich über jegliches Feedback. Hat alles so hingehauen, wie es sollte? Gab es Probleme? War die Backzeit passend? Hat es geschmeckt? Fotos und Kommentare könnt ihr sonst auch immer gerne auf Facebook ablassen.


Info & Transparenz | Mit *Sternchen gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate-Links! Bestellungen, die ihr über diesen Link tätigt unterstützen mich mit einer kleinen Provision, für die Arbeit an diesem Blog. Euch kostet dies selbstverständlich keinen Cent mehr und ich sehe es als Dankeschön für die Wertschätzung meiner Arbeit. Ich empfehle stets nur Produkte oder Dienstleistungen, die ich selber nutze und von denen ich vollstens überzeugt bin.

16 Antworten

    1. Hallo Vanessa 🙂
      Für diese Fotos habe ich aus Zeitgründen nur eine Fertigsauce genommen und zwar die dunkle Sauce von Veganz. Kann ich leider weder geschmacklich noch preislich weiterempfehlen.
      Du könntest also entweder nach anderen Fertigsaucen schauen (auch jene ohne Vegan Siegel sind häufig vegan) oder selbst eine dunkle Bratensauce kochen. Ich würde dich da guten Gewissens mal zu Jamie Oliver und Chefkoch weiterleiten, weil ich es aus zeitlichen Gründen vor Weihnachten nicht mehr schaffen werde ein eigenes Rezept dafür zu entwickeln ^^ 🙂

      Ich hoffe das Rezept gelingt und schmeckt der Familie 🙂
      liebe Grüße, Sabrina

  1. Sooo lecker! Ich mache das Rezept jetzt bestimmt schon zum vierten Mal und kann es immer kaum abwarten, bis der leckere Braten aus dem Ofen kommt. An Weihnachten wollte sogar meine ganze (Omni) Familie mal probieren und alle waren begeistert. Danke für dieses tolle und vor allem recht einfach zu machende Rezept!

    1. Hallo Lisa!
      Vielen Dank für deine Rückmeldung. Das freut mich sehr, dass das Rezept so gefällt
      Ich muss den auch endlich mal wieder machen, oder direkt eine weitere tolle Version für das nächste Weihnachten

  2. Aloha, hab deinen Beitrag zu diesem Rezept neulich in einer Gruppe bei Facebook gelesen, hab gesagt, dass ich mir das zu Weihnachten gönne und, nunja, ich habs mir grade gegönnt und es war FA – BU – LÖS!
    Danke fürs Aufmerksam machen und Vorkochen. Ich bin sogar über meinen Schatten gesprungen und habe Champignons verwendet (das erste mal in meinem Leben selbst welche benutzt), ganz getraut hab ich der Sache aber nicht, weshalb ich halbehalbe mit einer Zucchini gemacht hab. Und es war schmackofazz!

    Danke und Frohe Weihnachten!

  3. Hi 🙂

    Habe das Rezeot heute für Heiligabend Premiere-gekocht und der Braten ist super gelungen! Die “Eat this” Bratensoße (https://www.eat-this.org/vegane-bratensauce/) hat super dazu geschmeckt, kann ich allen nur empfehlen! Zusammen mit deinem Braten die perfekte Kombi! Man kann auch die pürierten Reste der Bratensoßenzubereitung prima mit in den Braten einrollen, schmeckt klasse.

    War erst skeptisch weil der Seitan-Teig sehr matschig war und habe ein wenig mehr Seitan-Fix dazugegeben. Aber am Ende kam alles prima hin.

    Danke für das tolle Rezept! Ist ab jetzt Weihnachts-Tradition 😉

    1. Hey Michelle 🙂 Freut mich sehr dass der Braten gelungen ist und noch mehr dass er ab nun zur Tradition wird
      Danke auch für den tollen Saucentipp von Eat This!
      Hab noch schöne Weihnachten!

  4. Hi, ich habe erst einmal Saitan gemacht, bei mir und auch in vielen anderen Rezepten wird der Saitan erst separat (bis zu 4h in manchen Rezepten) gebacken, darum wollte ich mich nach der Konsistenz deiner Creation erkundigen.
    Das schöne an Saitan ist für mich der sehr kräftige biss, ich möchte ungern einen weichen laber-latschigen Braten haben. 🙂
    Wie schaut es also damit aus, wie würdest du die Festigkeit beschreiben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe:  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.